Ach du sche..e

das ist nun wirklich ärgerlich und vermutlich auch völlig unvorhersehbar. Die Media Mobil GmbH, eine 100% Tochter der Drefa Media Holding, die wiederum eine 100% Tochter des MDR ist, ist pleite. Oder so gut wie pleite – je nachdem wie man es nennt. Mit einem Verlustvortrag von 840.605 EUR in das Jahr 2012 gestartet, und dieses mit einem Verlust von 449.289 EUR abgeschlossen. Somit summiert sich der Gesamtverlust auf 1.172.598 Mio, davon sind 489.895 EUR nicht durch das Eigenkapital gedeckt.mmg1.
Die Rettung kommt in höchster Not. „Trotz ausgewiesener bilanzieller Überschuldung bilanziert die Gesellschaft weiterhin unter der Annahme der Unternehmensfortführung. Dies erfolgt vor dem Hintergrund von den Gesellschaftern erklärter Rangrücktritte auf gewährte Darlehen und genehmigter Unternehmensplanungen durch die Gesellschafter.“

Ein kleiner Blick auf die Bilanz muss jeden Controller erzittern lassen.
Bilanzsumme 8.606.833
Verbindlichkeiten 7.807.307 (das sind knapp 90%)
Anlagevermögen 6.725.075
Eigenkapital – 489.895

Die BWLer unter den Lesern wissen das einzuschätzen, man spricht von Anlagendeckungsgrad 1 und 2. Hier sind Zielwerte definiert, zum guten und sauberen Wirtschaften. Zum Nachlesen geht das hier.

Wo kriegen die die ganze Kohle her? Vom MDR, bzw von der Drefa, die entsprechend Gewinne nicht an ihren Gesellschafter auszahlen kann. Und natürlich sind wir alle dabei, mit 17.98 monatlich.

Die armen Controller beim MDR, als sei das die einzige Hiobsbotschaft, die es zu verkraften gilt. Bei der Media City Atelier läufts auch nicht rund. Da war es nur gut, dass die Gesellschafter schon im Jahr 2011 den angefallenen Verlust i.H.v. 219.233 EUR übernommen haben, um die Bilanz zu retten. Denn schon 2011 belief sich der Verlustvortrag auf 1.024.971 EUR.
2012 wollte man das den Gesellschaftern nicht mehr zumuten und 197.501 EUR wurden als Verlust in der Bilanz ausgewiesen.
MCA!

Bilanzsumme 4.380.343
Verbindlichkeiten 3.339.665
Anlagevermögen 788.615
Eigenkapital 778.501

Bedenklich könnte sein, dass im Gegensatz zur Media Mobil das Anlagevermögen der MCA ziemlich zusammenschrumpft. Was soviel heisst wie Investitionsstau, andere sagen notwendige Investitionen können nicht mehr aus eigenen Mitteln getätigt werden. Vor 4 Jahren, also 2008 betrug der Wert des Anlagevermögens noch 1.933.643 EUR. Der Verlustvortrag war nahezu identisch.

Rein rechnerisch hat die MCA ihre Abschreibungen nicht verdient. Was anderes hat sie auch nicht verdient, aber das lassen wir hier.

Die MDR Intendantin Karola Wille hat sich in einem Referat im Jahre 2004 sehr intensiv mit der Frage der Wirtschaftlichen Betätigung öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten befasst. Auf Seite 8 schreibt sie „Grundsätzlich obliegt den Aufsichtsgremien in den Rundfunkanstalten die Entscheidung über den Erwerb oder die Gründung solcher privaten Unternehmungen. Damit wird sichergestellt, dass solche Beteiligungen nur erfolgen, sofern die rundfunkrechtlichen Voraussetzungen hierfür vorliegen. Ebenso wird jeweils geprüft, dass die Beteiligung dem Grundsatz der Wirtschaftlichkeit entspricht. Vorab sind somit jeweils
Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen anzustellen.“

Mehr kann man da gar nicht hinzufügen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s