„Stinkende Fische“

Hans Hoff, seines Zeichens Medienjournalist schrieb am vergangenen Sonntag in seiner Kolumne Das Hoff zum Sonntag über seine Sicht zum Öffentlich Rechtlichen Dilemma. Er schreibt von unzureichender Aufsicht, von Rundfunkräten, die als Laienspielschar keine Ahnung davon von dem haben, was sie beaufsichtigen wollen. Jedes Mitglied des Rundfunkrats erhält laut Hoff einen Betrag von um die 1.000 EUR.

Nicht minder interessant finde ich, was die Bavaria Aufsichtsräte so tun und kassieren – auf 300.000 EUR im Jahr 2012 belaufen sich die Aufwendungen für den Aufsichtsrat. Kein schlechtes Geld für die Damen und Herren, die was auch immer beaufsichtigen.
aufsichtsrat

Die Namen der Aufsichtsräte sind natürlich nicht geheim – es sind dies derzeit:
Monika Piel (Vorsitzende)
Dr. Otto Beierl (Stv. Vorsitzender)
Peter Boudgoust (Stv. Vorsitzender)
Dr. Karl Gerhold
Monika Grüning
Marc Haug
Walter Hölzl
Martin Hülskamp
Marianne Hundsöder
Michael Kroemer
Verena Kulenkampff
Bernd Lenze
Alfred Spitzer
Hans-Albert Stechl
Albrecht Stolle
Herbert Tisler
Ulrich Wilhelm
Prof. Dr. Karola Wille

18 Personen – macht letztendlich pro Person 16.666,66 EUR für 2012.

Advertisements

2 Gedanken zu „„Stinkende Fische“

  1. Mich würde es interessieren – und kein bisschen wundern – wenn der eine oder andere Rundfunkrat auch um Aufsichtsrat der Bavaria säße (um seine bescheiden Aufwandsentschädigungen aufzubessern). Mittlerweile halte ich alles für möglich.

    • Ja klar sind auch Rundfunkräte im Bavaria Aufsichtsrat … so zum Beispiel Herr Hülskamp (WDR RFR) … nur um die Bavaria kümmert er sich kein bisschen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s