Aus für Studio Babelsberg?

Das wäre bitter für den Filmstandort Deutschland – Studio Babelsberg droht das Aus. Zumindest eine finanzielle Schieflage mit einem Umsatzrückgang um knapp 40% im Jahr 2014 und einem prognoszitierten Verlust von 2,5 Mio EUR.
Während Herr Marmor von „wir leben doch in einer tollen Zeit“ schwafelt, seinen defizitären Studiobetrieben eine Million nach der anderen hinten reinschiebt, und auch die Gesellschafter der Bavaria Film jeden Verlust mit einer kleinen Geste wegwischen, droht einem der wenigen unabhängigen Studiobetriebe in Deutschland das AUS. Eben weil die Milliardengebühren ganz woanders landen.

Advertisements

Liebling, ich habe die Bavaria geschrumpft

Bravo Herr Hauser, das ist mal eine mutige Entscheidung.
„Das Wirken der Maran Film unter Leitung ihrer Geschäftsführerin Sabine Tettenborn und die Zusammenarbeit mit der Bavaria im Gesellschafterkreis waren über all die Jahre sehr erfolgreich. Ein künftig verändertes Mengengerüst unserer Eigenproduktionen und die daraus folgenden wirtschaftlichen Konsequenzen zwingen uns zu dem Entschluss, diese in der ARD einzigartige Konstruktion zu beenden“, erklärte SWR-Fernsehdirektor Christoph Hauser.
Ich habe da noch ein paar Ideen, welche erfolgreichen Zusammenarbeiten auch beendet werden könnten.

MTI Teleport kauft Teile der Cine Postproduction

neue Chance für die Cine Post? Anscheinend ist der Deal unter Dach und Fach. Die MTI Teleport hat wohl Teile der Cine Post vom Insolvenzverwalter gekauft. Die MTI Teleport hatte vor Jahren schon das ZDF Gelände in Unterföhring gekauft und nach langen Querelen mit den Bavaria Studios in Unterföhring dafür gesorgt, dass der Standort Unterföhring von der Bavaria aufgegeben wurde.
Neue Chance auch für einen Teil der Mitarbeiter – und es wäre schön wenn sich hier ein weiterer Gegenpol zur Bavaria entwickeln könnte. Die wirtschaftliche Stärke zumindest ist vorhanden.